1.Woche
 
       

 

Home 
CESSY 
RELE 
EBSI 
HUNDESPORT 
Welpenkurse 
Vereinsarbeit 
CLICK&DANCE 
Clickertraining 
Dogdance 
Rally-Obedience 
Obedience 
FUSS! 
Trainerkurse 
Bilder 
Just for fun 
Fundgrube 
Geschichten 
Links 
Regenbogen 
Kontakt 
Impressum 

 

 

     
    HomeWelpentagebuchDAZWISCHENJUHUEntwicklungSportSeminarbesuche

    1.Woche2.Woche3.WocheWelpenzeit 1Welpenzeit 2

    Eberhard Trumler bezeichnet diese erste Zeit bei den neuen Hundebesitzern so:
    Die
    SOZIALISIERUNGSPHASE (8. - 12. Woche) ist nun der Lebensabschnitt, den verantwortlich zu gestalten in der Regel Aufgabe des neuen Hundebesitzers ist. Dies ist die Zeit, in der der Welpe am lernfähigsten ist.
    Regeln für das soziale Zusammenleben werden erlernt. Das Spielen mit dem Welpen ist enorm wichtig. Je mehr erstes Lernen als Spiel empfunden wird, umso größer wird die künftige
    Lernfreudigkeit des Hundes. Diese wird hier, in dieser Phase ein für allemal festgelegt.
    Unsere Umwelt“, die ab sofort zu seinem Leben gehört, sollte der Welpe nun zusammen mit seinem Menschen kennen lernen und erkunden. Er sollte sich wohl und angenommen und geborgen darin fühlen und sich mit Hilfe seines Menschen sicher darin bewegen können.
    Gemeinsame Unternehmungen und gemeinsames Spiel mit seinem Menschen führen zu einer
    guten Bindung und erzeugen eine Partnerschaft, die ein Hundeleben lang hält.
    Sozialverhalten im Umgang mit seinesgleichen kann und muss der Welpe in gut geführten Welpenspielgruppen erwerben. Im Spiel mit anderen Welpen lernen die Kleinen, mal zu gewinnen, mal zu verlieren, sich mal zu unterwerfen – und, dass es Spaß macht, mit anderen Hunden zu toben und zu rennen.

    RELE ist 9 Wochen jung

    SAMSTAG

    OHGOTTOHGOTT!!!
    Ein riesig großer Hund wohnt da! -
    CESSY - und die hat mir gleich ganz unmissverständlich mitgeteilt: ALLES MEINS!!!
    Da bin ich ganz froh, dass es so kleine Bereichlein gibt, zu denen sie keinen Zutritt hat - bloß ich. Aber der
    Garten ist toll - den haben wir (Fraule und ich) gemeinsam erkundet. Da gibt es eine Ecke, in der ist Pieseln und Geschäftchen machen erwünscht. Hoffentlich kann ich mir das auch merken.
    Am Nachmittag waren wir alle zusammen auf dem
    Wiesengrundstück. Nachdem Fraule dort mit Cessy getanzt hatte und Cessy über Hürden gesprungen war und Frisbee gespielt hatte, war ich dran.
    Wir haben
    "Handtarget" geclickert - überhaupt kein Problem für mich - macht Spaß! Ich bin durch einen Reifen durchgestiegen und über den kleinen Steg balanciert. Dann haben wir einfach noch das Grundstück erkundet.

    SONNTAG

    Fraule und ich wollten um 9:00 Uhr zum Welpenkurs nach Grosselfingen - aber - da war nix! Der Kurs findet jetzt am Mittwoch statt - OK, dann fahren wir am Mittwochabend hin.
    Nun, "DA WAR NIX" - das stimmt nicht so ganz! Es gab schon Einiges für mich zu entdecken, fühlen, riechen, erschrecken....
    Es gab
    Kieswege, Feldwege, eine Straße, niedriges Gras, hohes Gras, eine Terrasse,...GERÜCHE! Da gibt es viele Hunde! - Eine Reithalle - die Tür war offen, also sind wir reinmarschiert. - Hilfe - ein Monster!!! Nichts wie weg hier! Fraule hat mich dann auf den Arm genommen. So ging`s mir besser. - Ein Pferd mit Reiter! Hunde hab ich zwar keine gesehen - aber gehört hab ich sie. Hundegebell!!??
    Im Auto stand wieder meine Tragetasche - meine
    AUTOFAHRTASCHE - cool!

    Cessy weicht mir aus - sie will nichts zu tun haben mit mir und wenn ich ihr zu nahe komm, dann knurrt sie und zeigt mir die Zähne. Ich würd so gern klar kommen mit ihr.
    Trotzdem waren wir gemeinsam im Studio. Zuerst war ich in der Box und Fraule hat mit Cessy geclickert (war interessant!) und dann war Cessy in der Box und Fraule hat mit mir
    geclickert:
    Handtarget - da bin ich perfekt! - SITZ und PLATZ - kann ich, ist langweilig - aber der Targetstab - da ist ein kleiner Ball drauf - COOL!
    Cessy bekam immer wieder auch Leckerchen für`s Warten. Anschließend sind wir gemeinsam: Cessy + Christoph und Fraule + ich auf den
    Feldern spazieren gegangen - ca. 10 Minuten. Und einem Monster sind wir begegnet!! - Einem Traktor! - Das hab ich nur auf Fraules Arm ertragen. Anschließend waren wir noch auf dem Wiesengrundstück - da fühl ich mich "hunde"-wohl.
    Ihr könnt euch vorstellen, dass ich mich zuhause nach einem leckeren Abendessen einfach nur noch hingelegt hab zum Schlafen.
    Fraule ist später noch mit Cessy und
    Shiloh und Rocky (die beiden "Männer" kenn ich noch nicht??!!) unterwegs gewesen und bei den "Männern" hat sie dann noch einen Kaffee getrunken.

    Als sie zurück kamen, bekam Cessy einen riesigen Hundekuchen und ich eine Spiel- und Rennrunde im Garten. - Das war`s.
    Ach ja, noch was:
    Auf Cessys
    Kämmtisch war ich auch - bürsten, Ohren anschauen, Schlafdreck aus den Augenwinkeln entfernen, Pfoten anschauen, Zähne anschauen...- war nicht so prickelnd, aber anschließend gab es ein Leckerchen.

    Übrigens, so geht die NEIN-Erziehung bei Welpen:
    Wenn Cessy 1mal kräftig bellt, dann lass ich alles bleiben, was ich grad tu. Bei Fraules NEIN funktioniert das nicht!!

    Ach und noch was:
    Ich hab noch nicht ein einziges Mal reingepinkelt!!! Das muss ich doch jetzt grad mal sagen, weil es immer heißt, Welpies würden so was ständig tun. Frechheit!!!

    MONTAG

    Am Morgen war Körperpflege angesagt auf dem Pflegetisch. Das war angenehm - eine leichte Bürstenmassage und dann lag ich auf dem Rücken und genoss die schöne Bauchmassage. Was mir nun noch nicht so gefällt ist das Zähne anschauen - alles andere, was sie so tut mit mir, ist OK.

    Dann waren wir im Garten - zuerst in der Stinke-Ecke. Jetzt weiß ich so langsam, warum wir dort immer zuerst hingehen.
    Ich hab ja nun einige Spielsachen überall so rumliegen, mit denen ich mich auch immer wieder mal mehr oder weniger so beschäftige, aber das ist nichts gegen Fraules
    SUPERSPIELIE. Das liegt nirgendwo rum. Das nimmt Fraule, wenn sie Lust hat, mit mir zu spielen. Wir trainieren auch AUS! damit. Und immer wenn ich so richtig in Fahrt bin, dann hört sie auf und weg ist das Ding. - Frechheit!!!- Bin gespannt, wenn es wieder auftaucht!!?? - Das passiert immer mal wieder im Garten.

          Wir haben die Spielerei im Studio gefilmt
     

     

    Dort war dann auch Frühsport angesagt. Es gibt eine Miniwippe, die ich geschafft hab und einen Reifen zum Durchsteigen.
     

    Einen kurzen Spaziergang auf dem Gehsteig entlang der Straße haben wir gemacht - war spannend. Fraule sagt, ich sei ein Staubsauger - weiß nicht, was sie nun damit meint??!! - Aber sie hat gesagt, da müsse man dran arbeiten, also werd ich schon noch kapieren, was Sache ist.

    Nachmittags gab es wieder einen gemeinsamen Felderspaziergang und den Wiesenplatz haben wir alle zusammen wieder besucht.

    Ihr seht schon, es wiederholt sich nun Vieles. Zum ganz normalen Alltag gehören: Garten - Felder - Wiesengrundstück - Körperpflege ... Daher erzähl ich ab sofort nur noch was über die Besonderheiten, die so passieren.

    DIENSTAG

    Am Vormittag sind wir Auto gefahren - in die Stadt. Dort gibt es einen etwas abseits gelegenen Parkplatz und von dort aus kann man auf einem breiten Radweg entlang gehen. Zwischen Straße und Radweg ist ein breiter Grünstreifen, also ein größerer Abstand zu den vorbei fahrenden Autos. Das war aufregend! Ich bin aus dem Staunen nicht mehr rausgekommen! - Erst hat mir Fraule auf dem Arm mal alles so gezeigt und dann bin ich losmarschiert - zwischen den parkenden Autos durch und auf dem Radweg entlang. Zuerst war ich ja ziemlich skeptisch, aber eigentlich ging es dann ganz gut. - Autos sind ganz schön viele vorbei gefahren - Radfahrer keine.

    Am Nachmittag gab es Einzeltraining für mich auf dem Waldspielplatz, nachdem Fraule und Cessy von ihrem Ausflug (ich dachte schon, die haben mich bei Christoph vergessen!?) zurück waren. So langsam weiß ich, dass wenn sie RELE ruft, ich gemeint bin. ICH BIN RELE! - Ich bin über die Wiesen gerannt - immer in der Nähe von Fraule. Einmal war ich etwas weiter zurück - man muss ja auch mal schnuppern! - aber sie hat nicht auf mich gewartet. Sie ist einfach weitergegangen - da bin ich aber gerannt, als ich das bemerkt hab! - Handtarget macht Spaß!!! Und das SUPERSPIELI war auch dabei!!
    Oh, und ein Jogger hat mir richtig Angst gemacht!

    MITTWOCH

    Es hat heftig geregnet heute früh - also hat Fraule den Schirm aufgemacht - HUCH!!!WAS IST DAS DENN? - Da wollt ich nicht mit raus!

    Sie hat den offenen Schirm auf den Boden gestellt und wir haben uns den gemeinsam etwas genauer angeschaut. Eigentlich ist das ja ganz OK, so wurden wir zwei nicht gar so nass. Abgetrocknet wurde trotzdem.

    Was sollte man nun unternehmen bei dem Mistwetter? - Clickern im Studio gab es. Handtarget - Targetstab - Bodentarget - COOL!

    Am Nachmittag baute Fraule ein paar Geräte im Garten auf für eine Trainingsgruppe. Cessy und ich sind so im Garten rumgelaufen - ich hab versucht, ob sie mich mal ein bisschen beachtet. Bin hinter ihr hergelaufen und wenn sie sich umgedreht hat zu mir, dann bin ich schnell abgelegen und hab mich ganz klein gemacht.

    Ich dachte schon: OK, das wird wieder nichts! - Plötzlich hat sie mich zum SPIELEN aufgefordert und ist eine kleine Runde mit mir gerannt!!!!     - Dann hat sie aber wohl gedacht: "UPS!DIE IGNORIER ICH DOCH!" - Und schon war sie wieder auf Abstand .


    Nach einem gemeisamen
    Wiesenspaziergang hatten Cessy und ich Pause, während die Kurshunde da waren. Ich durfte die kennen lernen - auf Fraules Arm - leider hab ich ihr da vor lauter Angst wegen der beiden großen Hunde über den Arm gepieselt - SORRY!


    Nachdem ich festgestellt hatte, dass die mir nichts tun, saß ich dann auch auf dem Boden zwischen Fraules Beinen.

    Am Abend ging es dann statt zum geplanten Welpenkurs - zum Tierarzt. Ich hatte ein bisschen Durchfall und da Fraule mir den Dr. Woerner eh vorstellen wollte, erledigten wir das gleich heute.
    Mann, so viele Menschen und Tiere! Von Fraules Armen aus beobachtete ich das Treiben in der Praxis. Und da wir eine Stunde lang warten mussten, bin ich etwas eingenickt. Recht müde lag ich auf dem
    Behandlungstisch und ließ mir Fraules gekochte Putenstückchen schmecken, während geredet wurde. Ein Pulver kommt jetzt in mein Essen. Hoffe, dass das Gegrummel in meinem Bauch dann aufhört.

    Donnerstag

    Am Morgen war mir zunächst mal ziemlich langweilig in meinem Laufstall.

    Ich hätte gerne Gesellschaft gehabt, nicht nur Spielies! - Aber Cessy lag auf dem Pflegetisch und wurde gekämmt. Bei mir dauert das grade mal 5 Minuten und Cessy döste während ihrer 2-stündigen!! Pflegesitzung vor sich hin. - Natürlich hab ich mit Rumjammern versucht, Fraule dazu zu bringen, dass sie sich mit mir beschäftigt. Hab ja auch oft gute Erfolge damit. Wenn sie denkt, dass ich "mal muss" , dann gehen wir raus - und wenn sie falsch gedacht hat, dann war ich erfolgreich und bin unterwegs mit ihr . Aber heute lief gar nichts. Mein Gejammer wurde vollkommen ignoriert!! "FRECHHEIT!" - Auch das anschließende Schimpfen und Maulen half nichts. Also hab ich mich halt selbst beschäftigt und dann ein bisschen gepennt. - War ich froh, als das Kämmen vorbei war und Fraule sich mit mir beschäftigte.
    Aber viel konnten wir heute nicht unternehmen, da es viel zu heiß war - ein heißer, schwüler Sommertag. Außer Spielen im Garten, einem kleinen Staßenspaziergang und Rumspazieren auf dem Wiesengrundstück lief nichts.
    Nun hat sie sich aber was Seltsames ausgedacht: Cessy und ich müssen uns setzen - sie in der Küche und ich in meinem Minibereich davor - wenn sie unser Futter richtet. Cessy bekommt ihren Napf zuerst. Wer rumjammert, weil es nicht schnell genug geht (dreimal dürft ihr raten, wer das ist) kriegt erst was, wenn er ruhig sitzt und seine Klappe hält. - OK, dann bin ich halt ruhig.

    Ansonsten hatte ich heute kein Glück bei Cessy - sie war wieder zickig und bestand drauf, dass ich auf Abstand bleib.

     - SCHADE!

    FREITAG

    Das war ein HAMMER-AUSFLUG heute.
    Ich durfte mit Fraule nach
    BAD URACH fahren. Unterwegs musste sie beim REAL in Gomaringen noch was einkaufen. Auf dem Parkplatz dort hat sie mir auf ihrem Arm alles mal gezeigt - und als ich das Ganze (Autos, Menschen, Radfahrer, Einkaufswagen, Mopeds,..) als "nicht gefährlich" verbucht hatte, hat sie mich abgesetzt und wir sind mal um die parkenden Autos gelaufen. - Dann ging`s in meine Autobox und ich musste dort mal kurz warten, bis sie eingekauft hatte.
    In Bad Urach waren wir bei Tante Lin, die Besuch aus Spanien hatte. Dort hab ich mir mal eine fremde Wohnung angeschaut. Und 
    Fraules Nichte Soraya hab ich kennen gelernt - 7 Jahre alt - auch so ein Wurm wie ich - - wir haben uns prima verstanden. Sie hat mit mir gespielt und wir sind zusammen spazieren gegangen. Da ich ja nicht so weit laufen soll, saß ich zwischendurch immer mal wieder im Trolley oder auf Fraules Arm.
     

    Es gab jede Menge Sachen zu entdecken: ein See mit Springbrunnen und Enten - eine Brücke, ein Bach und das kannte ich ja nun schon: Autos, Radfahrer, Laster, Omnibus,...

    Als wir zurück waren, lief bei mir nicht mehr viel. Da war Cessy dran. Sie durfte Clickern, im Garten spielen, spazieren gehen und im Kurs der Daniela zeigen, wie getanzt wird. Aber nach dem Kurs wurde ich Danielas Terri vorgestellt. Nach anfänglicher Skepsis hab ich dann versucht, ein bisschen mit ihm zu rennen, aber er wollte nicht so recht. OK - rennen kann ich ganz gut auch alleine. - Ich hab dann gezeigt, wie toll ich das mit dem "Handtarget" schon hinkrieg- meine Lieblings-Clickerübung.

    Ach ja! Und gewichtsmäßig gibt`s am Ende meiner ersten Woche in Ofterdingen zu melden: Fraule hat 2 Kilo abgenommen und ich hab ein halbes Kilo zugelegt. - Mein Grummel-Bauch ist wieder in Ordnung!

    Mein Treppenlift:

                                   

    Home1.Woche2.Woche3.WocheWelpenzeit 1Welpenzeit 2