DD-Richter

 

       
Home 
CESSY 
RELE 
EBSI 
HUNDESPORT 
Welpenkurse 
Vereinsarbeit 
CLICK&DANCE 
Clickertraining 
Dogdance 
Rally-Obedience 
Obedience 
FUSS! 
Trainerkurse 
Bilder 
Just for fun 
Fundgrube 
Geschichten 
Links 
Regenbogen 
Kontakt 
Impressum 

 

 

 
HomeDD-TrainingBei AttilaBei ClaudiaBei DeniseBei MicaDD-RichterDD-VideosDD-KurseDD-Tipps

 

    Hier berichten wir über Fraules
    Ausbildung zum DOGDANCE-RICHTER:

    Wenn irgendwo ein Dogdance-Turnier stattfindet, fragt Fraule immer beim Veranstalter an, ob es DVDs oder CDs der gezeigten Darbietungen gibt. Wegen meines Autoproblems können wir ja nun nicht einfach zu den Turnieren hinfahren. Auf diese Weise ist sie nun total gut ausgerüstet - wir können immer, wenn nichts im Fernsehen kommt, was sie interessiert, unser eigenes TV-Programm machen - DOGDANCE. Das ist nun mal unsere absolute Lieblingsbeschäftigung: TANZEN und TRAINIEREN und TÄNZE ANSCHAUEN.
    Früher, als sie noch Sport unterrichtete, hat sie mit ihren Mädchen
    Jazztanz-Choreos einstudiert, die dann bei Schulveranstaltungen aufgeführt wurden und die Choreos, die ihre Mädchen in Kleingruppen erarbeiteten, mussten benotet werden. Dafür erstellte sie für sich - damit eine möglichst objektive Bewertung möglich war - und für die Mädchen, die auf diese Art die Bewertung nachvollziehen und akzeptieren konnten, einen kleinen Kriterienkatalog. In ihrem Benotungsblatt, auf dem dann auch Punkte verteilt wurden, kamen die folgenden Dinge vor:
    Idee/Kreativität - Aufbau/Übergänge/Fluss - Ausdruck - Zusammenarbeit in der Gruppe - Verschiedenartigkeit der Bewegungen - Anzahl verschiedener Elemente - Raumnutzung - Rhythmus. Kommt euch das bekannt vor? - Die Notengebung erfolgte ähnlich der Punktevergabe für eine Dogdance-Choreographie.
    Heute macht sie
    Choreos mit mir und mit ihren Trainingsteams.
    Wenn sie Dogdance-Choreos anschaut, dann gibt es unter den Tänzen immer wieder Choreos, die sie total begeistern und die ihr Tränen in die Augen treiben (aber nicht weitererzählen - das ist ihr peinlich, so ne Heulerei). Woran liegt das, was macht es aus, dass manche Choreos und Teams absolut GENIAL sind? - Das wollte sie schon immer mal etwas genauer wissen.
    So ist es ja nur logisch, dass sie sich ausgiebig mit den
    Richtlinien auseinandersetzt, nach denen Dogdancerichter Darbietungen bewerten. Worauf genau kommt es an? Drum hat sie sich entschlossen, eine Ausbildung zum Dogdance-Richter zu beginnen - sie möchte hinter die Kulissen schauen und zu gegebener Zeit vielleicht auch mal hier in unserer Gegend ein Turnier ausrichten.

    Für alle, die das offizielle DOGDANCE-Reglement genauer anschauen möchten und für ihren Auftritt in einer der offiziellen Klassen ihr Lizenzheft oder ihr Erinnerungsheft für die Fun-Klassen beantragen möchten, ist hier der passende Link:

    20. Oktober 2007

    DOGDANCE- RICHTERWORKSHOP
    mit
    CLAUDIA MOSER

    Carmen hatte diesen Workshop mit Claudia organisiert. Er fand im Reiterstüble des Reitvereins in Walddorfhäslach statt.

    Fraule ließ mich zu Hause bei Christoph, sie war der Meinung, dass das besser für mich war, da sie ja nicht wirklich viel Zeit für mich gehabt hätte beim Workshop. Ich hab zwar heftig protestiert, als sie um 8:15 Uhr ging, aber das hat niemanden wirklich beeindruckt. - Und sie war fix und fertig, als sie gegen 19:00 Uhr wieder kam. Sie erzählte uns dann, wie der Workshop abgelaufen war:

    Die Teilnehmer kamen aus Italien ,

    aus der Schweiz,

     aus dem hohen  Norden Deutschlands,

    aus dem tiefen Süden

    und aus unserer Gegend.

    Am Vormittag besprach Claudia mit uns sowohl auf Deutsch als auch für die Italiener auf Englisch das offizielle Dogdance-Reglement.
    Ausführlich behandelten wir die Allgemeinen Bestimmungen und die Startklassen.
    Und natürlich wurde das Richter-Wertungsblatt für die Offiziellen Klassen durchgesprochen. Claudia erklärte ganz ausführlich, wofür Punkte vergeben werden und wofür es Punktabzug gibt.

    In der Mittagspause verteilte Carmen die von uns bestellten Pizzas und Nudelgerichte und die Teilnehmer, die ihre Hunde mitgebracht hatten, konnten direkt vom Reiterstüble aus einen Wiesenspaziergang unternehmen und die Hunde rennen lassen.

       

     

       

    Am Nachmittag waren wir dann dran - mit Richten. Claudia zeigte uns 10 Videos und wir vergaben unsere Punkte.
    Ganz schön anstrengend war das, man musste sich gut konzentrieren und die Tänze genau beobachten, damit man seine Punkte fair und richtig vergab.

     

     

    Anschließend wurden alle Choreos gemeinsam durchgesprochen und nochmal angeschaut, so hatte jeder nochmal einen Vergleich der eigenen Punktevergabe mit der Punktevergabe der anderen und konnte seine Wertung überdenken.

    Wir haben viel gelernt an diesem Tag und nach der Theorie müssen wir jetzt das Gelernte in der Praxis beim Schattenrichten auf Dogdance-Turnieren anwenden und festigen, bevor wir auch mal in einem Turnier als offizieller Richter tätig sein können.

    Infos zum Thema Dogdance-Turniere, Reglement und Wertung gibt es HIER

    10. November 2007 

    Schattenrichten beim Dogdance-Turnier auf der IRAS
    (Internationale Rassehundeausstellung Stuttgart)

    MICA , die das Turnier in Stuttgart ausrichtete, hat es Fraule ermöglicht, mal als Schattenrichter hinter die Kulissen zu schauen und die ersten "Richtererfahrungen" zu machen.
    Vielen Dank, Mica!

    Mit ihrem Ordner aus dem Richterworkshop mit Claudia machte sie sich - natürlich wieder ohne mich - auf den Weg nach Stuttgart.
    Dort durfte sie zusammen mit den offiziellen Richtern -
    Gaby Oswald aus der Schweiz, Beate Warnat (Hunde-Physiotherapeutin mit eigener Praxis in Oberammergau) und Carmen Mayer- und noch zwei weiteren Schattenrichtern- Isabella Reiterer und Monika Gehrke- am Richtertisch sitzen. Da die Richter in der FUN-KLASSE einen Wertungsbogen nach Absprache ausfüllen und auch absprechen, welche mündliche Bewertung im Anschluss an den jeweiligen Tanz gegeben wird, lernen die Schattenrichter sehr viel.
    Sie war mal wieder total erledigt, als sie heimkam, da die ständige Konzentration auf die Darbietungen und die Besprechungen und das "möglichst viel aufnehmen und lernen" ganz schön anstrengend war.
    "HUT AB" vor der Richtertätigkeit der offiziellen Richter!

    Und dies sind die Bilder eines wunderschönen Tanzes, der die Richter zu Tränen gerührt hat:
    Christine mit ihrer 17-jährigen Hündin

     

    Auch 4 Teams von unserer Dogdancegruppe haben Darbietungen in der Fun-Klasse gezeigt:

     

    November 2008

    Schattenrichten zusammen mit den offiziellen Richterinnen Andrea Conrad und Isaballa Reiterer am Samstag, 8. November, in den Fun-Klassen beim Dogdance-Turnier auf der IRAS in Stuttgart, das von Mica Köppel ausgerichtet wurde.

    Da ich wieder nicht dabei war, soll sie nun selbst erzählen, wie es war:

    Fun-Klasse, das heißt, bei diesen Darbietungen darf mit viel Motivation und Belohnung in Form von Futter oder Spielzeug gearbeitet werden und auch die Verwendung des Clickers ist erlaubt. Für die Teams, die zum ersten Mal auf einem Turnier starten, ist das ein wunderbarer Einstieg ins Turniergeschehen mit viel Spaß und guten Turniererfahrungen für den Hund. Andere Teams wollen einfach mal ihr Können zeigen, ohne den Stress zu haben, einen guten Ergebnisplatz erreichen zu müssen. Denn in den Fun-Klassen werden die Teams nicht platziert, wie es dann in den offiziellen Klassen der Fall ist. In den Fun-Klassen gibt es für die Starter jeweils eine mündliche Stellungnahme zu ihrem Tanz von einem offiziellen Dogdance-Richter, der ihnen sagt, was schön war in ihrer Darbietung und woran sie eventuell noch arbeiten sollten. Außerdem bekommen die Starter einen Bewertungsbogen zu ihrer Darbietung.
    Viele Teams starten auch zunächst mal in der Fun-Klasse und sehen das als Trainingsauftritt für dieselbe Darbietung in den offiziellen Klassen am darauffolgenden Turniertag.
    Lampenfieber hat man meistens trotzdem, da man ja nicht jeden Tag vor so vielen Zuschauern tanzt, wie sie zum Beispiel in Stuttgart anzutreffen waren.
    Aber seht euch einfach die folgenden Bilder an, um einen kleinen Einblick in das Turniergeschehen zu bekommen:

    Als äußerst positive Eindrücke hab ich von Stuttgart mitgenommen:
    - es gab richtig
    schöne Tänze mit vielen genialen,
      besonderen Choreo-Ideen
    - wunderschöne
    Kostüme
    - die meisten Hunde waren äußerst konzentriert auf
      ihre Hundeführer und zeigten durch ihre Motivation
      und durch ihr Schwanzwedeln, wieviel
    Spaß sie mit ihren
      Menschen beim Tanzen hatten
    - und das
    Publikum begleitete die Tänzer oft mit Klatschen,
      besonders bei schönen, schwierigen oder einfach
      genialen Elementen, was das Tanzen für die Teams
      zum echten Erfolgserlebnis machte
    - die
    Zusammenarbeit unter den Richtern und mit Mica
      und ihrem Team hat mir total gut gefallen und hat mir
      Einblicke ins Turniergeschehen und ins Richten gegeben,
      die mich ein gutes Stück weiter gebracht haben auf
      meinem Weg zum Dogdance-Richter.
    DANKESCHÖN!

    Und an dieser Stelle möcht ich mal etwas Werbung machen für MICAS DOGDANCE-BUCH. Ich hab`s gelesen und ich find es richtig gut. Es enthält viele, sehr brauchbare Erklärungen zum Erarbeiten von Tricks und tolle Hilfen für das Erstellen einer Choreo. Leistet es euch ruhig - das lohnt sich.

    6. Februar 2009

    SCHATTENRICHTEN beim DOGDANCE-TURNIER der FUNKLASSEN auf der HUNDEMESSE 09 IN WINTERTHUR

    Fraule fuhr so gegen 9:00 Uhr von zu Hause los in Richtung Schweiz. Mir ging das ganz schön gegen den Strich, dass sie mich nicht mitgenommen hat, aber sie meinte: Erstens bist du nicht gesund (stimmt ja, ich hatte öfters Magengrummeln und mein Doc meinte, das wär wohl eine allergische Reaktion, was nun gerade alles abgeklärt wurde - aber ich fühlte mich fit genug, um dabei zu sein), zweitens verträgst du das Autofahren nicht (auch da hat sie ja recht - aber trotzdem will ich mit, wenn sie wegfährt) und drittens hab ich dort überhaupt keine Zeit für dich, wenn ich Schattenrichte und du müsstest immer nur warten (OK - das hat mich am ehesten davon überzeugt, dass es wohl doch besser war, 2 langweilige - aber gemütliche Tage bei Herrle zu Hause zu verbringen).

    Ein tolles Hotelzimmer hatte sie gebucht - im Hotel BANANACITY in Winterthur, ein superklasse Hotel - leider aber etwas teuer. Aber sie wollte ja am nächsten Tag zum Turnier und so wollte sie einfach nah bei den EULACHHALLEN sein, in denen das Turnier stattfand und sie wollte sich rundum wohl fühlen und auf nichts verzichten.

    Die offiziellen Richter am Freitag waren PAOLA COSTANTINO , KAREN SYKES , MANUELA GALKA  und CLAUDIA MOSER. Das Richten der Funklassen (Prebeginner - Senioren - Kids - Gruppen - Offene Klasse) begann um 14:00 Uhr und mit einer kleinen Pause so etwa nach 2 Stunden, saß sie dann bis ca. 20:30 Uhr am Richtertisch. - Bei den Richter-Absprachen nach den einzelnen Tänzen hat sie sehr viel gelernt für ihre Richtertätigkeit und was auch nicht so schlecht war - sie musste ihre Englischkenntnisse wieder mal hervorkramen. Seit ewiger Zeit hatte sie nicht mehr Englisch gesprochen - außer mit mir ("back" - "between" - "sit" - "in front" - "close" - "home" -...) - aber hier musste sie, denn die Absprachen fanden im internationalen Richterteam natürlich auf Englisch statt.

    Nachdem Claudia die Teilnehmer begrüßt und in das Regelwerk eingeführt hatte (und das auf Englisch, Französisch und Deutsch, so dass für alle Teilnehmer eine Sprache dabei war, die sie verstehen konnten), konnten die Teams ein paar Übungen im Ring absolvieren und sich so mit den Gegebenheiten und der Athmosphäre vertraut machen.

    Sie war begeistert von den vielen tollen Darbietungen der Teams. Ganz besonders schön fand sie, dass so viele verschiedene Hunderassen vertreten waren, dass man Darbietungen zu Musikstücken aus ganz unterschiedlichen Musikrichtungen zu sehen bekam, die aufmerksam und freudig arbeitenden Hunde und die vielen schönen Kostüme der Tänzer.

    7. Februar 2009

    Am Samstag fand dann in Winterthur das DOGDANCE-TURNIER der KLASSE 1 statt und auch hier konnte Fraule am Richtertisch sitzen und den offiziellen Richtern des Turniers über die Schulter schauen beim Schattenrichten. Die Richter an diesem Tag waren PAOLA COSTANTINO , KAREN SYKES , MANUELA GALKA, KATH HARDMAN und MICHAELA KÖPPEL.
    Der Unterschied zum Vortag war jetzt, dass es in den offiziellen Klassen keine Belohnungen in Form von Futter oder Spielzeug im Ring gibt und die Tänzer keine Richterkommentare nach ihrer Darbietung zu hören bekommen. Die Richter sprechen sich nicht ab - nur in absoluten Ausnahmefällen über eventuelle Punktabzüge oder falls erforderlich über Disqualifikationen. Für jede Darbietung wird von jedem der 3 zuständigen Richter ein Wertungsbogen ausgefüllt, in den die zu vergebenden Punkte eingetragen werden. Diese Wertungsbögen werden dann zum Ausrechnen der Punktzahl ins Wertungsbüro gegeben. Dort entscheidet sich dann, wer die meisten Punkte hat und somit der Gewinner in seiner Startergruppe ist.
    Auch Fraule vergab hier ihre Punkte, die beim Schattenrichter natürlich nicht für eine Wertung zählen. Aber nach ihrer Punktevergabe konnte sie schauen und vergleichen, wie die offiziellen Richter gepunktet hatten und bei größeren Punkteunterschieden nach den Gründen fragen. Ganz schön schwierig fand sie, dass alles recht schnell gehen musste und die Richter vom ersten bis zum letzten Starter in der jeweiligen Gruppe sehr angestrengt und konzentriert arbeiten müssen. Dennoch hat es ihr Spass gemacht - logisch, sonst würde sie das ja einfach nicht machen.

    Und hier noch ein paar Bilder vom Samstag:

    Und kennt ihr SIE? - NEIN?

    ABER JETZT!!!
     
    Andrea hatte mal wieder eine total coole Idee für ihre Choreo! - Sie belegte mit ihrer Henna in Klasse 1 - Gruppe 2 den fünften Platz und das Video von ihrem Tanz findet ihr  HIER.
    Übrigens macht Andrea die Turnier-DVDs und
    dort könnt ihr diese bestellen.

    Am Ende des zweiten Turniertages gab es die Siegerehrung für beide Startergruppen:

    SIEGERTEAMS KLASSE 1 - GRUPPE 1:
     
    1 MIRTA BRAHM und DON
    2 LAETITIA GONNON und SPEEDY
    3 URSULA RÖTHLISBERGER und TOPAS
    Den vierten Platz in dieser Gruppe belegte Saskia Holderegger mit ihrer Saybia. Den Tanz der beiden gibt es HIER zu sehen.

    SIEGERTEAMS KLASSE 1 - GRUPPE 2:
     
    1 SANDRA BAHLER und BALU
    2 ALEXANDRA MORGADO und VASCO
    3 LEONHARD SPRECHER und SPYKE

    Alle Ranglisten findet ihr HIER. Und tolle Bilder vom Fotografen sind HIER.

    Vielen Dank an Claudia, die das Schattenrichten ermöglicht hat, das Turnier klasse organisiert und mit ihren vielen tollen Helfern vorbildlich durchgeführt hat und geniale Show-Darbietungen mit ihren Hunden zeigte:

    Am Samstagabend machte sich Fraule auf den Heimweg. Völlig geschafft, aber mit vielen neuen Eindrücken und natürlich mit einem Reispräsent für mich - ein tolles neues Spielie - kam sie gegen 20:00 Uhr zu Hause an und ich hab mich riesig gefreut und wir haben gleich eine Runde gespielt mit dem neuen Ding -

     

    - COOL!

    Bilder vom DOGDANCE-TURNIER 09 in Winterthur kann man übrigens bestellen bei
    CHRISTOPH ROTHLIN.

    21. Juni 2009

    SCHATTENRICHTEN bei MICAS DOGDANCE-TURNIER in ZUSMARSHAUSEN

    Bei Micas Turnier durfte ich auch dabei sein, da wir dort auch getanzt haben. Einen kleinen Bericht über unsere Turnierteilnahme findet ihr HIER.
    Am Sonntag musste ich dann allerdings den ganzen Tag über mit Christoph in der Ferienwohnung verbringen, sie hat mich erst am späten Nachmittag zum Tanzen in der Seniorenklasse geholt. Da waren nämlich die Tänze in den offiziellen Klassen dran und bei diesen durfte Fraule wieder als Schattenrichter am Richtertisch sitzen, zusammen mit den offiziellen Richtern
    MANUELA GALKA, ISABELLA REITERER und ANDREA CONRAD:

           

    Vielen lieben Dank an Mica und die Richterinnen.

     

    Und nun ist es amtlich:
    FRAULE ist OFFIZIELLE DOGDANCE-RICHTERIN bei DOGDANCE INTERNATIONAL

     

    14.+15. November 2009

    RICHTERIN bei MICAS DOGDANCE-TURNIER in FRIEDRICHSHAFEN
     
     

    Rele und Fraule waren zusammen in Friedrichshafen bei der Rassehundeausstellung, aber Rele wurde nicht ausgestellt, sondern die beiden starteten beim Dogdance-Turnier in der FUN-KLASSE-BEGINNER (einen kleinen Bericht darüber findet ihr auf Reles Seiten). Ich durfte nicht mit - aber das ist mir inzwischen egal. So eine Fahrt mit anschließend 2-tägigem Turnierbesuch wär viel zu anstrengend und stressig für mich, ich bin ja nun nicht mehr die Jüngste und zwei ruhige Tage zuhause mit Christoph, die genoss ich doch einfach mal. -  

    Am Samstag wurden die Tänze in den Funklassen bewertet und am Sonntag ging es um die Platzierungen in den Klassen 1, 2 und drei. SUUPERSCHÖNE Tänze gab es zu sehen! - Mit Fraule am Richtertisch saßen Monika Gehrke, Carmen Meyer , Mica und zum Schattenrichten Christine Szakacs.

    In 2010 musste Fraule 3 Richteranfragen absagen, da sie momentan aus ganz privaten Gründen sehr gebraucht wird zuhause. Darum hat sie beschlossen, ihre Richtertätigkeit einzustellen.
    Mir ist das ganz recht, denn mit meinen Alterswewehchen hab ich immer mal Tage, an denen es mir nicht so gut geht und dann brauch ich sie hier dringend.

    HomeDD-TrainingBei AttilaBei ClaudiaBei DeniseBei MicaDD-RichterDD-VideosDD-KurseDD-Tipps

      

    Copyright(c) 2008 Gabi Wagner. Alle Rechte vorbehalten.