Bei Claudia

 

       
Home 
CESSY 
RELE 
EBSI 
HUNDESPORT 
Welpenkurse 
Vereinsarbeit 
CLICK&DANCE 
Clickertraining 
Dogdance 
Rally-Obedience 
Obedience 
FUSS! 
Trainerkurse 
Bilder 
Just for fun 
Fundgrube 
Geschichten 
Links 
Regenbogen 
Kontakt 
Impressum 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HomeDD-TrainingBei AttilaBei ClaudiaBei DeniseBei MicaDD-RichterDD-VideosDD-KurseDD-Tipps

 

    21. Oktober 2007

    Dogdance-Individualtraining mit Claudia Moser

    Wir starteten von zu Hause schon um 8:00 Uhr. Es schneite - zum ersten Mal in diesem Jahr - und Fraule meinte, wir sollten lieber etwas früher gehen, da wir langsam fahren mussten, bei den Wetterbedingungen.

    Und so kamen wir rechtzeitig in Walddorfhäslach beim Reiterstüble an, um vor unserem Seminar noch einen kleinen Spaziergang machen zu können.

    Carmen hatte im Seminarraum schon Feuer in dem großen Ofen gemacht, so dass wir es ganz gemütlich hatten, als Claudia gegen 9:00 Uhr ihre "Trickkiste" auspackte, ihren Hunden ihre Plätze zuwies und mit dem Seminar begann.

    Individualtraining, das heißt, jeder Teilnehmer kann an den Dingen arbeiten, die er für sich und seinen Hund wünscht. Neben mir nahmen noch 4 andere Hunde teil, deren Fraules alle an verschiedenen Tricks und Übungen (Einstudieren neuer Tricks oder Genauigkeit der Ausführung) arbeiten wollten.

    Und so erklärte uns Claudia, wie sie bestimmte Tricks aufbaut und demonstrierte einiges davon mit ihren Hunden:

    Aufmersamkeitsübungen und Targettraining standen am Anfang

    Rückwärts vom HF weg/ Rückwärts zwischen den Beinen/ Home (einmal hinführen mit der Kiste, einmal über den Bodentarget und einmal mit dem Targetstab)

     

      

    Kuckuck (mit Handtarget)

    Häsle/Männle mit Anlehnen

    Sprung durch die Arme (Hinführen mit Sprung durch den Reifen zum Bodentarget)

    Hinführen zum Rückwärts Kriechen

    Spanischer Schritt (über den Handtarget oder mit der Fliegenklatsche)

     

    Pfoten überkreuzen über den Pfoten-Fliegenklatschen-Target

       

    Grundstellung und Fußarbeit

         

    ..mit Ablenkung und mit Belohnung bei guter Fußarbeit trotz Ablenkung

     

    Gegenstände halten, tragen, aufnehmen, apportieren und aufräumen

     

    Die beiden italienischen Dogdancer, die am Tag davor auch schon beim Richter-Workshop mitgemacht hatten, wollten die Punkte vom Richterwertungsbogen, die ihnen noch etwas unklar waren, nochmals besprochen haben.

    Und wir zwei wünschten uns von Claudia, dass sie uns half, eine neue Choreo zu entwerfen.
    Mit Requisiten -Schirm, Stock, Hut- hatten wir schon öfters mal rumgespielt und jetzt hatten wir zum ersten Mal Tricks einstudiert mit einer einer
    BLUME, eine Musik hatten wir auch mitgebracht - HOW DO YOU DO-, nur so einen richtigen Plan für die Choreo, den hatten wir noch nicht. Und da baten wir Claudia, uns dabei zu helfen.

    Wir übten am Vormittag eine halbe Stunde lang - und am Nachmittag nochmal - und bekamen unsere BLUMEN-CHOREO.

     VIELEN DANK, CLAUDIA!!!

    Jetzt wird trainiert - und im nächsten Jahr wollen wir unseren Blumen-Tanz mal auf einem Turnier zeigen und sobald wir ein schönes Video davon gemacht haben, findet ihr unsere neue Choreo auf der Homepage.

    ...............................................................................

    Inzwischen ist das Video gemacht und ihr findet es HIER.

     

    August 2008

    Ferien im Hundesporthotel Wolf in Oberammergau und ein Kombi - Wochenseminar - Obedience und Dogdance bei Claudia Moser.

    Einmal am Tag hatten wir für ca. 1,5 Stunden Dogdance-Training in der Halle. Hier nenn ich nun mal einfach ein paar Dinge, die Claudia mit uns geübt hat.

    Ein Aufwärmspiel:
    Die Teams bewegen sich mit den Hunden in Fußposition, mit dem Hund auf der rechten Seite oder leinenführig durch die Halle zur Musik.
    Wird die Musik gestoppt, stellt man sich einem anderen Team gegenüber und stellt sich und seinen Hund vor. Man zeigt einen Trick (bei allen Vorstellungen sollte das derselbe Trick sein). Das andere Team stellt sich ebenfalls vor und führt einen Trick vor.
    Haben sich alle Teams mal gegenüber gestanden, erfolgt die Aufstellung der Teams im Kreis.
    Alle schauen nach rechts - das Team das rechts steht - ist nun das Team, in dessen Rolle wir schlüpfen sollen und das, was dieses Team gesagt und gezeigt hat bei seiner Vorstellung, sollen wir nun den anderen vorführen.

     

     

    Aufwärmübungen für ein BACK -Training und Hinterhandschulung für das Winkellaufen in der Fußposition:

    Der Hund geht zwischen den Beinen des HFs mit nach vorne, in zunächst großen Kreisen nach rechts und nach links. Dann werden die Kreise kleiner gemacht und man geht auch seitwärts.
    Beim eigentlichen BACK-Training übten wir an 3 Stationen:
    1 rückwärts einparken/ home
    2 Vorderbeine des Hundes leicht erhöht (2 Ikeakissen aufeinander) und der Hund bewegt die Hinterhand nach rechts und nach links
    3 Rückwärtsslalom

    Beim Tricktraining bekamen wir viele Anregungen, Erklärungen für den Aufbau der verschiedenen Tricks und Demonstrationen für die folgenden Tricks:

    - Kopfbewegungen - ja - nein
    - Kriechen
    - Kinn auflegen auf die Hand
      (später dann auch auf den Arm, die Schulter, das Knie...)
    - Winken
    - spanischer Schritt
    - Kuckuck
    - Schämen
    - Verbeugen
    - seitwärts gehen
    - Sprünge
       

    - Stock halten
      

      

    2 Teams wünschten sich Hilfen beim Aussuchen der passenden Musik für eine Choreo.
    Claudia spielte verschiedene Songs vor und die Teams bewegten sich zur Musik in Fußposition durch die Halle. Beim Zuschauen wurde total deutlich, was zum Menschen passte, was zum Hund passte und schließlich dann etwas, was für das Team passte.

    Falls man selbst gerade dabei ist, ein Musikstück zu wählen, dann ist es sicher sehr hilfreich, wenn man sich genau so filmen lässt und das anschließend beim Anschauen für sich bewertet.

    Jede Menge Spaß hatten wir bei der Fußarbeit und den Wendungen aus dem Doggie-fit . Wenn ihr auf das Bild klickt, dann könnt ihr euch anschauen, was das ist.

                                          

    Da wir in unserer nächsten Choreo mal etwas mit einem Schirm machen möchten, baten wir Claudia, ihr Ideen-Repertoire auszupacken und ein paar für uns passende Schirmtricks hervorzuzaubern. Was sie getan hat und woran wir nun arbeiten.

     

     

    Zum Abschluss der Seminarwoche dankte Claudia allen Teilnehmern und spendierte den Dogdance - Drink:
    Saure Marille mit Sekt.
    Und wir stießen an auf eine superschöne Seminarwoche.

    Nach dem Abschlussessen am Abend bedankten wir, die ganze Teilnehmergruppe, uns bei Claudia für das klasse Training und die vielen Hilfen, Tipps und Anregungen mit einem keinen Geschenk.

    In diesem Jahr kümmerte sich Fraule um ein paar Extras für mich. Sie sagt: "Cessy, wir beide sind nicht mehr die Jüngsten und Sportler müssen was für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden tun."
    Und für
    Hunde-Senioren gab es tolle Angebote im Hotel-Wolf. Dort hatte nämlich Beate ihre Praxis.
    Beate ist
    Physiotherapeutin und da ich sehr sehr langsam vom Sitz ins Platz ging, schaute sie sich mal meinen Rücken an.
    Da der total verspannt war, bekam ich Rückenmassagen, was ich sehr genoss. Und siehe da, mein Platz ging deutlich leichter und schneller.


      

    Fraule hat Beates Buch       
    zu Hause und hat sich die entsprechenden Kapitel durchgelesen und seither komm ich auch daheim abends immer mal wieder in den Genuss einer kleinen Massage - das ist klasse und drum frag ich öfters mal an, ob`s eine gibt, indem ich mich entsprechend positioniere und sie anstupse. Manchmal klappt das ja.

                      

    Was wir uns dann auch angeschaut haben, war das Senioren-Turnen, das Beate anbot.
    Hat Spaß gemacht!

    So etwa müsst ihr euch das vorstellen:
    Zum Aufwärmen gehen alle Teilnehmer an lockerer Leine im Kreis und zwar einmal in normalem Tempo und dann in dem Tempo, das erforderlich ist, damit der Hund trabt und einmal ganz langsam. Der Hund geht mal auf der linken und mal auf der rechten Seite des HFs.
    Dann folgt das Gerätetraining - alles wird langsam ausgeführt. So sah der Geräteparcours aus, den Beate gestellt hatte:

    Zum Schluss wird nochmals Lauftraining gemacht und etwas Kraft-Training ( Sitz - Platz - Sitz -Platz) und anschließend wird nochmals gelaufen.
    SUPERKLASSE!

    Mit Uschi und Buster besuchten wir eine Almhütte bei Garmisch. Uschi nennt sie die Windbeutel-Alm, weil es da riesige Windbeutel in allen möglichen Geschmacksrichtungen gibt. Hier noch ein paar Bilder von unserem Ausflug:

     

    Wie ihr seht, war das eine richtig schöne Ferienwoche.

     

 

HomeDD-TrainingBei AttilaBei ClaudiaBei DeniseBei MicaDD-RichterDD-VideosDD-KurseDD-Tipps

 

     

      Copyright(c) 2008 Gabi Wagner. Alle Rechte vorbehalten.